Informationen zum Transparenzregister

 

Was ist das Transparenzregister?

Das Transparenzregister gibt es bereits seit 2017 und ist im letzten Jahr von einem Auffangregister zu einem Vollregister umgewandelt worden: Eine Mitteilung im Auffangregister war bis zur Gesetzesänderung zum 01.08.2021 (und dem Wegfall der Mitteilungsfiktion) nur dann notwendig, wenn keine elektronisch abrufbare Eintragung in anderen Registern (beispielsweise dem Handels- oder Vereinsregister) möglich war. Nun besteht für alle Unternehmen eine Pflicht zur Meldung.

 

Das Ziel des Transparenzregisters

Zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ersetzt das Vollregister nun das vorangegangene Auffangregister.

 

Wie und wo trägt man sich ein?

Dazu wird eine Mitteilung nach Registrierung unter www.transparenzregister.de gemacht.

 

Für wen genau gilt das?

Mit der Umwandlung in ein Vollregister müssen ALLE Firmen eine Meldung machen.

Oder genauer:

  • gem. § 20 GwG: Juristische Personen des Privatrechts (z.B. GmbH, AG) und eingetragene Personengesellschaften (z.B. KG, GmbH & Co. KG).
  • gem. § 21 GwG: Trusts, Nichtrechtsfähige Stiftungen, wenn der Stiftungszweck aus Sicht des Stifters eigennützig ist, und Rechtsgestaltungen, die solchen Stiftungen in ihrer Struktur und Funktion entsprechen.
  • Mitteilungspflichtig sind nach § 20 GwG die transparenzpflichtigen Rechtseinheiten selbst. Bei Rechtsgestaltungen nach § 21 GwG sind die Verwalter der Trusts (Trustees) und Treuhänder mitteilungspflichtig.

 

Welche Fristen gelten?

Für die Mittelung wurden folgende Fristen gesetzt:

  • Aktiengesellschaften, SE und Kommanditgesellschaften auf Aktien: bis zum 31.03.2022
  • Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Genossenschaften und europäische Genossenschaften oder Partnerschaften: bis zum 30.06.2022
  • Alle anderen: spätestens bis zum 31.12.2022

 

Für die wirtschaftlich Berechtigten muss eingetragen werden:

Vor- und Nachname
Geburtsdatum
Wohnort
Wohnsitzland
Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses
Staatsangehörigkeit

 

Für die Anmeldung wird benötigt:

Mit einer Email-Adresse wird ein kostenloses Nutzerkonto erstellt. Danach

  • stehen die Funktionen des Transparenzregisters zur Verfügung,
  • können Eintragungen von wirtschaftlich Berechtigten beauftragt werden oder
  • Anträge auf Einsichtnahme in das Transparenzregister gestellt werden.

 

Wer darf im Transparenzregister Einsicht nehmen?

Einsicht in die Angaben der wirtschaftlich Berechtigten im Transparenzregister ist gestaffelt nach drei Berechtigungsgruppen:

  • Bestimmte Behörden erhalten im Rahmen ihrer Aufgabenerfüllung vollen Zugang zum Datenbestand des Transparenzregisters.
  • Verpflichteten ist der Zugang dagegen nur fallbezogen und im Rahmen ihrer Sorgfaltspflichten gestattet.
  • Mitgliedern der Öffentlichkeit wird eine eingeschränkte Einsicht gewährt.

 

Gesetzliche Grundlagen:

  • §§ 18 ff. Geldwäschegesetz (GwG),
  • Transparenzregistereinsichtnahmeverordnung (TrEinV),
  • Transparenzregistergebührenverordnung
  • Transparenzreisterbeleihungsverordnung (TBelV)
  • Transparensregisterdatenübermittlungsverordnung (TrDüV)
  • Indexdatenübermittlungsverordnung (IDÜV)

Ordnungswidrigkeiten in Bezug auf das Transparenzregister verfolgt das Bundesverwaltungsamt gem. § 56 GwG

 

Gern können wir diese Meldung auch für Sie übernehmen.

Dafür benötigen wir einige Angaben, die Sie uns bitte über eine Tabelle zur Verfügung stellen.

Diese können Sie hier herunterladen.

Bitte senden Sie uns die Tabelle dann umgehend per Mail zurück. Vielen Dank im Voraus.

 

Melden Sie sich auch gern hier zu unserem Newsletter an:

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.